Interior: My Closet

4/02/2017


Wie schon in meinem letzten Interior Post angekündigt, möchte ich ab sofort regelmäßig Ecken aus unseren vier Wänden hier auf meinem Blog zeigen.
Aus diesem Grund habe ich mir endlich ein Weitwinkel-Objektiv angeschafft (das Canon 10-18 mm, falls jemand von euch sich dafür interessiert). Es ist zwar nicht so lichtstark wie die Festbrennweite, mit der wir für gewöhnlich fotografieren. Allerdings bekommt man mithilfe des Objektivs auch nahe Objekte locker in voller Größe auf das Foto. Ideal für Landschafts- und Interiorfotos also. 

Aber zurück zum eigentlichen Thema: Heute zeige ich euch eine meiner liebsten Ecken in unserer Wohnung - unseren offenen Kleiderschrank. 
Vorab ein paar Eckdaten: Wir haben uns für das Schrankmodell "PAX" von Ikea entschieden. Ich bin ein großer Fan des PAX und habe ihn schon - in immer anderen Ausführungen - für drei verschiedene Wohnungen angeschafft.

Unser Modell ist 2,36 m (die höhere der beiden zur Auswahl stehenden Höhen) hoch und insgesamt 4 m breit. Wir haben uns für drei Schränke mit 1 m Breite und zwei Schränke mit je 50 cm Breite entschieden. Mein lieber Freund hat mir 3 m Platz eingeräumt und gibt sich - dem Himmel sei Dank - mit nur 1 m zufrieden.
Es sei aber noch erwähnt, dass wir in unserem Schlafzimmer zusätzlich eine große Kommode für weiteren Stauraum aufgestellt haben. In unserem Flur stehen sogar noch zwei weitere Kommoden, weshalb unser Schrank wirklich ausschließlich der Lagerung von Klamotten und nicht von Bettwäsche und Co. dient.
Ein großer Vorteil am PAX ist, dass man selbst kreativ werden und den Schrank nach Belieben  gestalten und einrichten kann. In meiner letzten kleinen Wohnung hat es platztechnisch nur für 2 m PAX gereicht. In der Wohnung zuvor hatte ich dafür ein umso größeres Modell, das sogar über Eck ging. Dazu aber gleich noch mehr!

Ich würde behaupten, dass ich inzwischen ein echter Profi bin, was das Planen, Aufbauen und Umgestalten des PAX angeht. Wie schon erwähnt, bin ich stolze Besitzerin des mittlerweile dritten bzw. eigentlich sogar vierten PAX Schrankes. 

Aber zurück zu den Vorteilen dieses Schrankmodells: Beim Konfigurieren des eigenen Schrankes sind der Kreativität fast keine Grenzen gesetzt. Es gibt den Schrank - wie bereits angesprochen - in zwei verschiedenen Höhen, in zwei verschiedenen Tiefen und in 3 verschiedenen Breiten (50, 75 und 100 cm). Außerdem gibt es ein Eckgestell, damit man den Schrank auch über Eck bauen kann. Hiervon würde ich allerdings abraten, außer natürlich, man ist darauf angewiesen, den Schrank über eine oder mehrere Zimmerecken zu bauen.
Das Eckstück ist mit 180 Euro im Vergleich zu den anderen PAX-Elementen ungewöhnlich teuer und bietet relativ wenig Platz. Ich vermute, dass man im Eckelement nur etwa 50 cm nutzen kann, während es deutlich mehr Platz einnimmt. Wenn ihr euch das Element hier einmal anseht, dann wisst ihr sicher sofort, von was ich spreche. 
Noch kreativer kann man allerdings beim Einrichten der Korpusse werden. Man kann das Innere der Korpusse z.B. mit Schubladen, Hosenaufhängungen und Kleiderstangen ausstatten, um nur einige Möglichkeiten zu nennen.
Ihr seht: Ich bin inzwischen ein Profi und könnte mein Geld ab sofort als Vertreterin für PAXe verdienen. 

Nach all der Lobhudelei möchte ich nun aber auf ein, zwei weniger positive Aspekte zu sprechen kommen. Sicher sehen viele von euch das anders, aber ich persönlich finde, dass man den PAX nicht unbedingt ab- und wieder aufbauen sollte. Ich habe es zwar noch nie versucht, allerdings schon von verschiedenen Leuten gehört, dass die Qualität der Korpusse sehr darunter leidet. Wenn ich von meinen anderen Möbelstücken des Schweden auf den PAX schließen müsste, würde ich meinen Quellen da voll und ganz zustimmen. Ich habe es deshalb immer vermieden, meinen PAX mehrfach aufzubauen. Bisher war das zum Glück auch nie nötig, weil ich die Schränke immer ablösen lassen konnte. 
Falls man nicht umhinkommt, den Schrank abzubauen, empfehle ich dringend, die Rückwand beim Aufbau nicht mit Nägeln, sondern besser mit Schrauben am Schrank zu fixieren. Ansonsten ist es wirklich ein ganz schöner Aufwand, die Rückwand wieder vom Rest des Schrankes zu trennen. 
Das Innenleben kann man aber getrost öfter ein- und ausbauen. Allerdings würde ich dazu raten, vor allem die Schubladen bei Möglichkeit im Ganzen umzuziehen, da auch diese darunter leiden, wenn sie mehrfach zusammengeschraubt werden müssen.

Die Frage, die mir wohl am häufigsten gestellt wird: "Stauben deine Klamotten in dem offenen Schrank denn nicht ein?"
Auf diese Frage kann ich nicht so wirklich antworten, weil ich schon seit Jahren nur noch offene Schränke gewohnt bin und keinen wirklichen Vergleich mehr habe. Ich habe aber nicht das Gefühl, dass meine Kleidung verstaubt. Im Gegenteil: Wenn überhaupt staubt es wohl aus dem Schrank heraus. 
Selbst wenn ich ein erhöhtes Staubaufkommen um meinen PAX herum feststellen müsste, würde ich mich wohl nicht dazu durchringen können, nachträglich noch Türen anzuschaffen. Zum einen gefallen mir die offenen Korpusse wahnsinnig gut. Es fühlt sich beinahe so an, als hätte man einen begehbaren Kleiderschrank, ohne dass man hierfür einen ganzen Raum opfern muss. Wenn man nicht unbedingt ordnungsliebend ist, sollte man aber vermutlich doch darüber nachdenken, in Türen zu investieren. 
Leider sind die Türen im Vergleich zu den übrigen PAX-Elementen sehr teuer, was für mich ein weiteres Argument gegen die Türen ist. Auch der Aufbau soll eher nervig und anstrengend sein. 
Das alles spricht für mich eindeutig GEGEN Türen. Sollten wir uns doch noch umentscheiden, könnten wir aber jederzeit nachrüsten. Noch ein Vorteil am PAX.

Nun noch ein paar Worte zur Aufteilung meines Schrankes: Ich habe inzwischen 3 1/2 m Kleiderstangen, weil ich meine Klamotten generell lieber hänge als lege. Ich würde auch jedem dazu raten, seinen Schrank mit möglichst vielen Kleiderstangen auszustatten. Das bietet sowohl in optischer als auch in funktionaler Hinsicht viele Vorteile - zumindest, wenn man seine Klamotten wie ich gerne auf einen Blick sehen möchte. 

In meinen drei Schubladen verstaue ich Dinge, die man selbst bzw. andere nicht unbedingt sehen möchte(n), also vor allem Unterwäsche, Socken und Bikinis. Aber auch Klamotten, die man nicht unbedingt hängen kann oder will, wie z.B. Shorts und Röcke, Tops und T-Shirts. 

Meine Hosen mag ich ebenfalls am liebsten hängend, deshalb habe ich mich für eine Hosenaufhängung (rechts unten) entschieden. Diese ist für mich unverzichtbar, da meine vielen Hosen im liegenden Zustand in den Schubladen ein großes Chaos verursachen würden. 
Wenn man allerdings nicht so viele Hosen hat, würde ich von der Hosenaufhängung eher abraten, da sie doch sehr viel Platz in Anspruch nimmt. Mein Freund hat seine Aufhängung inzwischen abgebaut und durch vier Schubladen ersetzt. Seine Hosen passen locker in eine Schublade und die restlichen drei kann er gut für andere Kleidungsstücke nutzen. Gut für ihn, da ich ihm ja sonst so wenig Platz im Schrank gönne...

Übrigens gibt es inzwischen neue Schubladen. Deren Fronten sind im Vergleich zu denen der älteren Modelle deutlich höher, so dass zwischen den einzelnen Schubladen kein so großer Freiraum mehr entsteht. Folglich kann man den (unordentlichen) Inhalt der Schubladen besser vor neugierigen Blicken schützen. Ein sehr großer Pluspunkt, wie ich finde. Die Schubladen sind außerdem mit einem Soft-Close ausgestattet.
An meinen Schubladen erkennt ihr den Unterschied: Die oberste ist ein altes Modell, die beiden unteren sind neue. Inzwischen wurde aber auch die oberste Schublade von einem neueren Modell abgelöst.

Ich hoffe, dass ich mit diesem Post einige eurer Fragen zum Thema PAX beantworten konnte und keine wichtigen Facts vergessen habe. Falls doch, dann schreibt mir eure Fragen sehr gerne in die Kommentare!










You Might Also Like

10 Kommentare

  1. Ich habe mir nach unserem Umzug auch das erste Mal einen Pax angeschafft und bin restlos begeistert, es war die beste Möbelentscheidung von allen! Bei deinen Bildern bekomme ich nur ein schlechtes Gewissen, dass ich ihn mal aufräumen sollte...
    Liebe Grüße ♡Kristina
    TheKontemporary

    ReplyDelete
  2. Das ist echt der Traumschrank einer jeden Frau! Die Taschis und die Klamotten! Einfach traumhaft, darf ich bitte bei dir einziehen?
    Liebe Grüße
    Eva

    www.eva-jasmin.de

    ReplyDelete
  3. Der Kleiderschrank ist wirklich wunderschön. Und so ordentlich. In meinem geschlossenen Schrank herrscht immer Chaos.
    Viele Grüße Bianca
    http://ladyandmum.blogspot.de

    ReplyDelete
  4. Liebe Caro - dein PAX Schrank gefällt mir super gut, nicht nur vom Inhalt, sondern auch vom Aufbau her. Bisher hatte ich weder in meiner WG, noch in der jetzigen Wohnung genügend Platz für einen so grossen Schrank, möchte aber in meiner nächsten Wohnung unbedingt auch einen haben :)

    Über weitere Interior-Posts von dir freue ich mich übrigens sehr <3

    Liebe Grüsse, Sonja
    www.littlewhitepages.wordpress.com

    ReplyDelete
  5. Auf den Post habe ich mich schon richtig gefreut. Du hast einen tollen Stil und der Schrank ist der Hammer. Einen offenen hatte ich noch nie und nutze immer welche mit Türen. Einen Großteil meiner Kleidung hänge ich auch. Sobald ich aber mal umziehe, kaufe ich mir einen neuen Schrank, der meinen Bedürfnissen gerecht wird :-*

    viele liebe Grüße
    Melanie /www.goldzeitblog.de

    ReplyDelete
  6. Wirklich schöner Post! Ich will auch einen offenen, großen Pax! Beim nächsten Umzug wird das dann hoffentlich und ich kann den Kleiderschrank meiner Träume endlich einräumen :)

    Liebe Grüße
    Lynndgren Lynndström // www.LynndgrenLynndstroem.blogspot.de

    ReplyDelete
  7. Gott, der Schrank ist wirklich ein unglaublicher Traum! Habe mich direkt total verliebt. :)

    Liebe Grüße
    jelaegbe.blogspot.de

    ReplyDelete
  8. Vielen Dank für diesen ausführlichen und sehr hilfreichen Einblick in dein Ankleide- bzw. Schlafzimmer! :) Ich ziehe bald um und da ist dein Schrank die perfekte Inspiration.
    Liebst, Sophia

    ReplyDelete
  9. Liebe Caro,
    dein Schrank ist ein Traum! Ich überlege auch, meinen alten Schrank rauszuwerfen und einen PAX anzuschaffen. Dein Post ist eine tolle Inspiration dafür!
    Liebe Grüße,
    Nelli

    ReplyDelete
  10. Wow, ich habe nicht mal die Hälfte an Klamotten! :D

    ReplyDelete

Bitte habt Verständnis dafür, dass anstößige oder unsachliche Kommentare, Spam oder Beleidigungen von mir nicht zur Veröffentlichung freigegeben werden. Über alle anderen Kommentare freue ich mich sehr. Vielen Dank dafür!

Please understand that I won't allow any offensive or unobjective comments, spam or defamations. Any other comments are very welcome. Thank you!