Our Weekend Getaway

2/04/2017


Wie ihr vielleicht mitbekommen habt, durften wir vergangenes Wochenende zwei entspannte Tage in dem wunderschönen Wellnesshotel Bachmair Weissach am Tegernsee verbringen. 
Natürlich haben wir auch einige Fotos innerhalb und außerhalb des Hotels geknipst, das in jedem Fall eine Menge zu bieten hat. 

Soviel kann ich schon einmal vorwegnehmen: Das Bachmair Weissach ist ein traumhaftes Hotel für jeden, der dem Alltag für kurze oder auch längere Zeit entfliehen will. Das 5-Sterne-Hotel hat übrigens nicht nur einen tollen Wellnessbereich, sondern kann auch kulinarisch einiges bieten. Im Hotel gibt es zwei Restaurants, die unterschiedlicher nicht sein könnten: Im stylischen MIZU wird köstliches und elegant arrangiertes Sushi gereicht. Im Gasthof zur Weissach geht es dagegen rustikal, aber nicht weniger lecker zu. Hier kann man in schöner Wirtshaus-Atmosphäre feine bayerische Schmankerl genießen. 
Wir durften beide Restaurants testen und waren an beiden Abenden mehr als begeistert. Hierzu aber gleich noch mehr. 

Ein paar allgemeine Facts zum Hotel habe ich auch noch: Es gibt 146 Zimmer, die auf vier Häuser aufgeteilt sind. Die verschiedenen Häuser hat der Hotelinhaber nach seinen Kindern benannt. Eine nette Idee, oder?
Die Zimmer sind allesamt recht großzügig geschnitten. Das kleine Doppelzimmer geht bei etwa 25 qm los, während die größte Suite 200 qm hat. 
Wir durften nach unserer Ankunft eine Junior Suite beziehen. Diese hat 55 qm, einen Balkon, einen etwas abgetrennten Schlafbereich und einen begehbaren Kleiderschrank.

Ich persönlich mag lieber etwas kleinere Hotels mit weniger Zimmern, weil ich zum Entspannen möglichst wenige Leute um mich herum haben möchte. Da ich außerdem keinen besonders guten Orientierungssinn habe, habe ich mich in den Fluren des Bachmair Weissach leider nicht nur einmal verlaufen. Zum Glück hatte ich aber einen guten Guide dabei, der immer auf Anhieb den richtigen Weg gefunden hat. 
Der Wellnessbereich war aber wider Erwarten immer recht leer. Erst am Nachmittag oder frühen Abend sind dort einige andere Paare aufgelaufen. Vormittags und um die Mittagszeit hatten wir den gesamten Bereich meist für uns allein.
Sehr positiv fand ich auch, dass es einen abgetrennten Kinderpool gibt, in dem die Eltern mit ihren Kids (für die anderen Gäste geräuschlos) planschen können. 
Der Wellnessbereich des Hotels soll übrigens in der nächsten Zeit auch noch weiter ausgebaut und renoviert werden. 

Im Folgenden werde ich aber noch etwas genauer auf das Hotel und seine Features eingehen.

Lobby:



Empfangen wird man in einer großen und repräsentativen Lobby mit gemütlichem Kamin. Das Personal an der Rezeption war sehr hilfsbereit und freundlich. Direkt nach unserer Ankunft wurden wir im gesamten Hotel herumgeführt, damit wir uns anschließend gut zurecht finden. Bei mir hat das - wie schon erwähnt - leider nichts gebracht. Aber bekanntlich zählt ja der Gedanke. 
Auch Probleme, wie eine daheim vergessene Zahnbürste, wurden von den netten Mitarbeitern ohne Umschweife behoben.

Garten:









Der Garten des Hotels, dem man wohl eher mit dem Wort "Park" gerecht wird, steht dem Inneren des Hotels in nichts nach. Er ist groß, schön und lädt zum Verweilen ein. Man kann auf der sonnigen Hotelterrasse (letztes Foto) einen Kaffee oder Cappuccino genießen oder aber die Füße im Trittbecken im angrenzenden Fluß abkühlen. 
Leider war es während unseres Aufenthalts etwas zu kalt für Zweiteres. Aber bei schönem Wetter stelle ich es mir wirklich toll vor, in den friedlichen Fluß zu steigen.
Auch bei kälteren Temperaturen kommen Wassernixen im Bachmair Weissach im Freien voll auf ihre Kosten. Aber hierzu gleich mehr. 

Zimmer:






Die obigen Fotos zeigen die Junior Suite mit 55 qm, die wir während unseres Wochenendes bewohnen durften. Die Möbel sind allesamt in hellen, warmen Tönen gehalten, das Bad dagegen ist modern und dunkel. 
Sehr positiv fand ich, dass der gesamte Inhalt der Minibar umsonst war und man sich bedenkenlos bedienen konnte.

Auch sonst konnte man auf dem Zimmer alles finden, was man von einem guten Wellness-Hotel erwarten darf: Bademäntel, Flip-Flops, Shampoo und Co. und eine bereits mit Handtüchern bepackte Tasche für den Wellnessbereich.

Unten seht ihr außerdem ein Foto des Standard-Doppelzimmers und einige Fotos einer größeren Suite mit Kamin. Eine tolle Sache für einen besonderen Anlass!







Essen:








Eines unserer Highlights während unseres Aufenthalts war definitiv das Essen. Wie schon erwähnt, werden im Bachmair Weissach zwei ganz unterschiedliche Geschmäcker bedient. Im MIZU kann man Japanisch (genauer gesagt: Sushi!) essen, im Gasthof zur Weissach kann man dagegen (feine) bayerische Köstlichkeiten genießen.
Wir durften beide Restaurants testen und waren beide Male wirklich begeistert. Oben seht ihr ein paar der Leckereien, die wir geordert haben. Im MIZU - dort werden übrigens alle Speisen nacheinander gebracht und in die Mitte des Tisches gestellt, damit man sie teilen kann - haben wir als Vorspeise u.a. ein Lachscarpaccio geordert. Als Hauptspeise hatten wir die leckere gemischte Sushiplatte, die ich leider nicht fotografiert habe. Allerdings habe ich ein Video zum Neidischwerden in meiner Instagram Story geteilt. 
Als Nachspeise gab es für mich einen Süßkartoffel-Kuchen. Für meinen Geschmack fast etwas zu gesund, aber trotzdem sehr lecker!
Den ersten Abend ließen wir mit ein paar Gläsern Wein und einer gemeinsamen Freundin in der Hotelbar ausklingen.

Am zweiten Abend erwartete uns in kulinarischer Hinsicht ein 4-Gänge-Menü, das in jedem Fall mit dem Sushi vom Vorabend mithalten konnte. Vorneweg wurde ein bayerisches Vitello Tonnato mit dünn aufgeschnittenem Roastbeef, Meerrettichcreme und Kapernäpfeln gereicht. Gefolgt von einer sehr feinen Pastinakencremesuppe. Als Hauptgang entschieden wir uns beide für den Hirschrücken mit Gemüse und selbst gemachten Schupfnudeln - wirklich fantastisch. Leider habe ich auch hiervon kein Foto gemacht.
Abgerundet wurde unser Dinner durch einen super leckeren Kaiserschmarrn. Wir entschieden uns dazu, eine Pfanne davon zu teilen, aber machten bereits nach kurzer Zeit schlapp. Das ganze Dinner war einfach so mächtig, aber zu gut, um nicht jeden einzelnen Gang aufzuessen. 

Auf dem letzten Foto seht ihr mich übrigens beim Frühstücken. Das Frühstücksbüffet hat für jeden etwas zu bieten: Frisches Brot, Wurst und Käse, Gebäck, aber auch etwas feinere Dinge, wie u.a. Lachs. Man konnte aber auch zwischen verschiedenen Speisen von der Karte wählen, die dann frisch für einen zubereitet wurden. Ich entschied mich für Pancakes mit Beeren. Auf der Karte fanden sich aber u.a. auch Weißwürste, Rührei, Omelette und sonstige Eierspeisen mit allerlei extra Zutaten.
Außerdem konnte man zwischen verschiedenen frisch gepressten Säften entscheiden, die einem nach kurzer Zeit an den Frühstückstisch gebracht wurden. 

Wellnessbereich und Pools:








Wie eingangs schon geschrieben, wird der Wellnessbereich des Bachmair Weissach demnächst erweitert und renoviert. Daher möchte ich gar nicht zu viele weitere Worte über ihn verlieren, da er bald vermutlich gar nicht mehr so, wie ich ich ihn kennenlernen durfte, existieren wird. 
Zu meinem Favoriten, dem Outdoor-Pool möchte ich aber doch kurz etwas sagen: Der Pool ist direkt vom warmen Wellnessbereich aus zu erreichen. Zugegeben, es kostet etwas Überwindung, bei kalten Temperaturen oder Minusgraden in Bikini bzw. Badehose ins Freie zu gehen. Sobald man allerdings im heißen Außen-Pool angelangt ist, bereut man diese Entscheidung garantiert nicht mehr. 
So verbrachten wir also viel Zeit in dem heißen Wasser während es um uns herum fröstelig kalt war. Vielleicht etwas zu viel Zeit - denn seit Mitte letzter Woche bin ich ziemlich krank. Aber das ist eine andere Geschichte...

Wallberg:







Am frühen Sonntagnachmittag wollten wir das herrliche Wetter nutzen und mit der Gondel auf den Wallberg fahren, um von dort aus den Ausblick und ein leckeres Mittagessen genießen zu können. 
An sich ja eine tolle Sache, aber in der Umsetzung leider nicht so wirklich geglückt. Erst fanden wir keinen Parkplatz, der näher als gefühlt 2 km an der Gondel lag. Eigentlich hätten wir also auch direkt vom Hotel aus dorthin laufen können. 
Anschließend mussten wir wirklich ewig (und mit "ewig" meine ich "ewig") an der Gondel anstehen, um uns schließlich und endlich mit einem quengeligen Kind und dessen Eltern in eine enge 4er-Gondel quetschen zu dürfen. Leider ließ sich die Fahrt - die übrigens inkl. Talfahrt stolze 19 Euro pro Nase kostet - nach oben dann nicht so wirklich genießen. 

Der Ausblick oben entschädigte aber für alles! Gerne hätten wir auch noch auf dem Berg gegessen, aber wie sich herausstellen sollte, wären es läppische 30 Minuten Fußmarsch zu dem von uns auserkorenen Restaurant gewesen. Da aber die letzte Talfahrt erfahrungsgemäß früh am Nachmittag geht und wir durch das Anstehen, wie schon erwähnt, sehr viel Zeit verloren hatten, wäre sich diese Wanderung zeitlich einfach nicht mehr ausgegangen. Zudem hatten wir auch nicht das ideale Schuhwerk gewählt, weil wir davon ausgegangen waren, dass sich das Restaurant direkt an der Bergstation befindet und leider auch niemand diesen Irrtum aufgeklärt hatte.

Sei es drum! Beim nächsten Mal würden wir uns einfach an der Talstation einen Schlitten mieten und dann damit den Berg bezwingen. 


Mein Fazit: Wir hatten zwei wirklich tolle Tage in einem wunderschönen Hotel. Nach unserer Fahrt mit der Gondel verbrachten wir deshalb noch den kompletten Sonntag bis zum Abend im Wellnessbereich. Preislich ist das Hotel entsprechend seiner Leistung natürlich relativ hoch angesiedelt, weshalb es meiner Meinung nach eher etwas für Leute ist, die sich etwas Schönes gönnen wollen. 

Ich wünsche euch noch ein wunderbares Wochenende!



- in freundlicher Zusammenarbeit mit dem Bachmair Weissach -

You Might Also Like

8 Kommentare

  1. Das klingt wirklich ganz fantastisch! Vielen Dank für den tollen Einblick.
    Liebe Grüße, M.

    ReplyDelete
  2. Die Fotos sehen ganz toll aus! In das Hotel würde ich auch zu gerne mal :)
    Einen schönen Sonntag noch, liebe Caro!

    ReplyDelete
  3. Wie schön! Die Fotos sind wirklich toll und machen Lust auf Urlaub in dem Hotel :)
    liebste Grüße, Christina

    ReplyDelete
  4. Liebe Carolin - das Hotel (und vor allem auch das Essen) sieht echt super aus! Ein solch entspanntes Wochenende könnt ich auch mal gebrauchen.

    Liebe Grüsse, Sonja
    www.littlewhitepages.wordpress.com

    ReplyDelete
  5. Das sieht aber gemütlich aus! Und einen Kamin gibt es auch ♥

    Liebe Grüße
    Katja

    www.cestlevi.blog | www.instagram.com/cestlevi

    ReplyDelete
  6. Liebe Caro,
    ein wirklich schöner Post und tolle Fotos! Da bekommt man direkt Lust auf ein paar entspannte Tage in einem schönen Hotel! :-)
    Liebste Grüße

    ReplyDelete
  7. Meega schönes Hotel, da muss ich auch mal hin :) Sieht ja nach einem tollen Wochenende aus!

    Liebste Grüße,
    Franzi

    www.franziska-elea.de

    ReplyDelete

Bitte habt Verständnis dafür, dass anstößige oder unsachliche Kommentare, Spam oder Beleidigungen von mir nicht zur Veröffentlichung freigegeben werden. Über alle anderen Kommentare freue ich mich sehr. Vielen Dank dafür!

Please understand that I won't allow any offensive or unobjective comments, spam or defamations. Any other comments are very welcome. Thank you!